Patenschaft für ein Kind in Namibia in Namibia

  • Keine Kommentare

Viele gefährdete Kinder und Jugendliche, die die elterliche Betreuung verloren haben, werden von den SOS-Kinderdörfern Namibias unterstützt.

Patenschaft für ein Kind in Namibia in Namibia

Unsere Organisation hilft ihnen, in einem fürsorglichen familiären Umfeld aufzuwachsen. Da der Krieg im benachbarten Angola zu einer Masseneinwanderung nach Namibia führte, ist die Präsenz unserer Organisation in Namibia noch notwendiger geworden.

In Namibia gibt es derzeit drei SOS-Kinderdörfer, drei SOS-Jugendzentren, drei SOS-Kindergärten, eine SOS-Hermann-Gmeiner-Schule und drei SOS-Sozialzentren (Familienstärkungsprogramme). Die Republik Namibia ist ein großes und dünn besiedeltes Land in Südwestafrika. Namibia hat eine Gesamtbevölkerung von ca. 2 Millionen Menschen und seine Hauptstadt ist Windhoek mit 340.000 Einwohnern.

1990 wurde Namibia zu einer unabhängigen Nation. Seitdem ist es relativ stabil. Namibia ist ein Land mit mittlerem Einkommen und einer Marktwirtschaft, die von folgenden Sektoren angetrieben wird: Landwirtschaft, Bergbau, Fischerei und Tourismus.

Patenschaft für ein Kind in Namibia

SOS-Kinderdörfer braucht für seine Dörfer in Namibia Kinderpaten. SOS bietet eine langfristige familienbasierte Betreuung bedürftiger Kinder an, und die durch Kinderpatenschaften gesammelten Mittel helfen jedem Kind in unserer Obhut alle notwendigen Voraussetzungen für eine liebevolle, sichere und gesunde Kindheit zu schaffen.

Kanadier, die verwaisten und verlassenen Kindern in Namibia helfen wollen, werden ermutigt, ein Kind zu unterstützen.

Kinder in der Klasse in Ondangwa, Namibia für etwa $1/Tag können Sie ein Kind in Namibia unterstützen und einem verwaisten oder verlassenen Kind helfen:

  • Ein sicheres und nährendes Zuhause
  • Eine liebevolle SOS-Mutter
  • Qualitativ hochwertige Ausbildung
  • Gesundheitswesen
  • Nährstoffreiche Lebensmittel
  • Kleidung und Spielzeug
  • Alles, was für eine erfolgreiche Zukunft notwendig ist.

Bitte unterstützen Sie noch heute ein Namibia-Kind. Kinderpaten erhalten eine Steuerbescheinigung.

 

Educator Programme des NaDEET Zentrums

  • Keine Kommentare

„Ich wusste nicht, dass Recycling so einfach sein kann“

Das NaDEET-Zentrum bietet Programme für Pädagogen, Außendienstmitarbeiter der Gemeinde und alle Fachleute im Bildungsbereich. Unser Programm ist auf den Hintergrund und die Bedürfnisse der Pädagogen zugeschnitten. Kernthema jedes Programms ist die Integration des Schutzes unserer natürlichen Ressourcen in alle Arbeitsplätze, Gemeinschaften und Haushalte.

TEILNEHMER: Jede Art von Workshop für Ausbilder („Training of Trainers“), der umweltrelevant ist, wie z.B. Umweltschutz, Umweltbildung oder nachhaltiges Wohnen, ist bei NaDEET mehr als willkommen. Die Teilnehmer an den Schulungen können aus verschiedenen Bereichen wie formale und informelle Bildung, Gemeindeentwicklung und Naturschutz kommen.

PROGRAMMLÄNGE: NaDEET bietet ein 4-tägiges Programm an. Sie beginnt am Montag um 14 Uhr und endet am Freitag um 9:30 Uhr.

WARUM WIRD DIESES PROGRAMM DURCHGEFÜHRT? Damit nachhaltiges Leben am Arbeitsplatz, in der Gemeinschaft oder zu Hause stattfinden kann, müssen wir es praktizieren. Dieses Programm zielt darauf ab, die Fähigkeiten, das Wissen und das Bewusstsein über unsere eigenen Lebensgewohnheiten und wie sie unsere Bildungsarbeit und ihren Erfolg beeinflussen, zu vermitteln. Pädagogen werden von ihren Lernenden unabhängig von Alter und Kontext als Vorbild angesehen. Als Modell für das „Praktizieren dessen, was wir lehren“, bietet NaDEET die Möglichkeit, eine solche „Lern- und Lebenserfahrung“ zu erforschen und daraus zu lernen.

BEISPIELAKTIVITÄTEN: Die Aktivitäten variieren je nach den Bedürfnissen und dem Hintergrund der Gruppe. Einige Beispiele für Aktivitäten sind: Umweltproblembaum, Integration von nachhaltigem Leben, Umweltbildung am Arbeitsplatz, Verständnis von Klimawandel und Entwicklung, Biodiversität Dünenweg, alternative Energie und Energieeffizienz, Umweltprüfung, Verknüpfung von Umweltbildung mit dem Lehrplan der Schule. Für ein Beispielprogramm klicken Sie hier.

„Ich fühle mich großartig, da dies mein erstes Mal ist, dass ich etwas über nachhaltiges Leben lerne, und ich meine Fähigkeiten nutze, um mit anderen zu teilen.“ – Außendienstmitarbeiter der Gemeinschaft

UMWELTPRÜFUNG: „Measuring out Enviro Footprint“ wird bei jedem Programm ein Umwelt-Audit durchgeführt. Das Audit umfasst: Wasser, Energie und Abfall. Die Nutzung dieser Ressourcen durch die Teilnehmer und die Produktion von Müll wird während des gesamten Programms überwacht. Die Ergebnisse der Umweltprüfung werden am Ende des Programms mit der Gruppe besprochen.

„Es gibt so viele interessante Dinge auf dem Dünenweg zu sehen!“ „Es gibt so viele interessante Dinge auf dem Dünenweg zu sehen!“

NACHHALTIGES LERNEN: Indem sie im NaDEET-Zentrum leben, werden Pädagogische Gruppen an verschiedenen nachhaltigen Lebenspraktiken beteiligt sein.

– Die tägliche Zubereitung von solarbetriebenen Speisen gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, mehr über diese kohlenstofffreie Kochmethode zu erfahren.

– Das Umweltaudit macht die Teilnehmer auf ihre Auswirkungen auf unsere natürlichen Ressourcen aufmerksam. Wenn wir verstehen, wie viel wir verbrauchen und produzieren, können wir anfangen, unseren Verbrauch zu reduzieren.

– Eimerduschen mit solar beheiztem Wasser sorgen für eine schöne warme Dusche, während nur 10 Liter oder weniger Wasser verbraucht werden.

KOSTEN: Die Kosten für das normale Pädagogikprogramm betragen N$1000/Tag/Person. Alle Programmkosten beinhalten: Programm, Verpflegung, 3 solar gekochte Mahlzeiten und zwei Teezeiten/Tag, Unterkunft und relevante NaDEET-Publikationen. Je nach Verfügbarkeit der Mittel kann NaDEET Unterstützung leisten. Mehr zu dem Program hier: http://www.nadeet.org/educator-programme.

 

EHRAs PEACE-Projekt – Fundraising-Bedarf

  • Keine Kommentare

Neben unserem Gewässerschutzprogramm liegt der Schwerpunkt der Arbeit der EHRA zum Schutz der Wüstenelefanten und zur Unterstützung der lokalen Bevölkerung beim Leben in Sicherheit auf der Bildung. Unser PEACE-Projekt hat an Bedeutung gewonnen und die Nachfrage nach Workshops steigt. Das Foto unten von einem verbrannten Kalb wurde am 16. April 2013 aufgenommen. Dieser schockierende Anblick wurde durch menschliche Handlungen und Missverständnisse des Elefantenverhaltens verursacht. Wir arbeiten daran, den lokalen Gemeinschaften das Wissen zu vermitteln, dass sie über Elefanten brauchen, um sicher und ohne Angst vor den ansässigen Herden leben zu können.

Die gesammelten Mittel werden für den Betrieb des PEACE-Projekts verwendet. In den letzten Jahren haben wir Geld gesammelt und dank früherer Wanderungen und großzügiger Spenden konnten wir einen neuen Land Cruiser für die Elefantenpatrouillen kaufen und andere wichtige Bedürfnisse erfüllen. Die Patrouillen sind unglaublich wichtig für die Arbeit der EHRA, um alle zwei Wochen vor Ort zu sein, um die Elefanten zu beobachten und ihr Wohlbefinden zu überprüfen. Dies ist eine der wichtigsten Funktionen des Unternehmens.

Wir führen auch unsere jährliche gesponserte Wanderung jedes Jahr im September durch. Wenn Sie daran interessiert sind, an der Wanderung teilzunehmen, senden Sie bitte eine E-Mail an Rachel@desertelephant.org oder klicken Sie hier, um die neueste Reiseroute zu lesen und Fotos von vergangenen Wanderungen zu sehen.

Unser Ziel ist es, vor Ort zu sein und halbjährlich Bildungsseminare durchzuführen. Wenn Sie spenden möchten, folgen Sie bitte den untenstehenden Anweisungen und spenden Sie noch heute!

Unsere Mission, den Konflikt zwischen Mensch und Elefant zu mildern und Wasserstellen vor den Schäden durstiger, wüstenangepasster Elefanten zu schützen, kann nur mit Ihrer Hilfe fortgesetzt werden. Vielen Dank, dass du uns dabei mit deinem Beitrag unterstützt hast!

Internationaler Bank Transfer:
Mit diesen Angaben können Sie direkt auf das EHRA-Bankkonto in Namibia einzahlen:
Kontoname: EHRA

Bank: Nedbank Namibia, Sam Nujoma Drive, Swakopmund, Namibia Tel: +264 64 414311
Sortcode: 461052
Konto: 11000105416
Internationaler Transfercode: nedsnanx
Reference: School Mattress Fund or PEACE Project and your name!

 

Namibias Sprachpolitik ist es, seine Kinder zu „vergiften“.

  • Keine Kommentare

Englisch ist seit fast 20 Jahren das Unterrichtsmedium in den meisten Klassenzimmern Namibias, aber da sich herausgestellt hat, dass Lehrer bei Kompetenztests scheitern, mehren sich die Forderungen nach Veränderungen.

Namibias Engagement für Englisch als Hauptbildungssprache wurde durch die Enthüllung untergraben, dass 98% der Lehrer des südafrikanischen Landes nicht ausreichend mit der Sprache vertraut sind.

Ausgesickerte Ergebnisse von staatlichen Tests, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurden, zeigten, dass bis auf 2% der Lehrer eine Fortbildung in Basisenglisch absolvieren müssen.

In Namibia werden bis zu 30 Sprachen gesprochen, von denen 14 eine vollständige Rechtschreibung haben, aber 1990, als das Land die Unabhängigkeit von Südafrika erlangte, wurde Afrikaans, das als lingua franca fungiert hatte, zugunsten des Englischen abgelöst. Obwohl von einer kleinen Minderheit gesprochen, wurde die Einführung von Englisch als Unterrichtssprache von der neuen Regierung als Bruch mit der Kolonialzeit und als Mittel zur Vereinigung des Landes angesehen.

Aber Experten sagen, dass die Regierung es versäumt hat, Lehrkräfte, für die Englisch eine zweite und sogar dritte Sprache ist, angemessen auszubilden.

Andrew Matjila, ein pensionierter Lehrer und ehemaliger Politiker, sagte, dass die seit über 20 Jahren geltende Sprachenpolitik keine umfassende Kompetenz erbracht habe. Er sagte, dass Persönlichkeiten wie Politiker mit der Sprache kämpften und dass die begrenzten Sprachkenntnisse der Lehrer „Tausende von Kindern vergiftet“ hätten.

Adolf de Klerk, ein weiterer Kommentator für Bildung, sagte, es bestehe ein direkter Zusammenhang zwischen den geringen Englischkenntnissen der Lehrer und den Prüfungsergebnissen der Schüler. Fast 50% der 16-Jährigen haben 2010 den Hauptschulabschluss nicht bestanden. Er forderte „drastische“ Maßnahmen.

Die Forscherin Priscilla Harris, Autorin einer aktuellen Studie, behauptet, dass „das in den Schulen verwendete Unterrichtsmedium ein Hauptanliegen ist, das die Regierung übersehen hat“.

Harris sagte, dass die Einführung des Englischen nach der Unabhängigkeit eine „schwierige Entscheidung“ sei, denn „nur 8% der Namibier sprechen Englisch, während der Rest der Bevölkerung ihre Muttersprache und das Afrikaans als Kommunikationssprache in ihrem täglichen Leben verwendet“.

Im vergangenen September haben fast 23.000 Lehrer im Rahmen einer Strategie des Bildungsministeriums zur Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs einen Englisch-Test abgelegt.

Der Test, der von der University of Namibia zusammengestellt und ausgewertet wurde, bewertete Verständnis, Grammatik und Schreibfähigkeit. Im Schreibbereich mussten die Lehrer vier komplette Sätze konstruieren.

Die Ergebnisse eines durchgesickerten Berichts zeigen, dass mehr als 70% der Lehrer in höheren Sekundarschulen kein einfaches Englisch lesen und schreiben können. Unter den Junior-Sekundärlehrern haben 63% ein schlechtes Verständnis für Englisch, was ihren Unterricht gefährdet, so der Bericht.

Selbst die 18% der Lehrer, die zwischen 75% und 92% erreichten, machten Fehler mit Großbuchstaben und Interpunktion, Subjekt-Verb-Vereinbarung, ein- und mehrfachen Formen und Artikeln.

Ein weiterer vernichtender Befund war, dass einige Lehrer damit kämpften, „die auf der Vorderseite des Antwortbogens erforderlichen persönlichen Daten auszufüllen“. Dazu gehörten grundlegende biographische Informationen.

Abraham Iyambo, der Bildungsminister, versuchte, die Ergebnisse herunterzuspielen, als sie im November an die Presse weitergegeben wurden.

In einer Erklärung im Parlament behauptete Iyambo, dass die Ergebnisse falsch dargestellt worden seien. Der Test, sagte er, sei nicht dazu gedacht, „einen Lehrer zu versagen oder zu bestehen“. Es war auch kein Mittel, um Lehrer zu entlassen, es war von Natur aus diagnostisch.“

Er fügte hinzu, dass „der Test darauf abzielt, den Ausbildungsbedarf der Lehrer zu ermitteln und sie in den entsprechenden Weiterbildungskurs einzuordnen“.

Matjila forderte die sofortige Ausbildung von Lehrern und sagte, dass ohne Intervention „die Gefahr, die nach Namibia kommt, unvorstellbar ist“.

Priscilla Harris war die leitende Forscherin eines Berichts, der letzten Monat vom Urban Trust of Namibia (UTN), einer lokalen NGO, veröffentlicht wurde, die die aktuelle Politik des Sprachunterrichts sehr kritisiert. Der Bericht mit dem Titel Language in schools in Namibia – the missing link in educational achievement? behauptet, dass die seit 1993 geltende Politik „wesentlich war, um die strategische Entscheidung für Englisch im Unterricht voranzutreiben“. Aber diese massive Entscheidung wurde getroffen, ohne dass die erforderlichen Ressourcen vorhanden waren.“

„Die Lehrer waren nicht bereit, konnten sich nicht ausdrücken und wurden nicht auf Englisch geschult“, sagte Harris und fügte hinzu, dass der Lehrplan, die Lehrpläne und die mit einem erfolgreichen Ergebnis verbundenen Materialien nicht zur Verfügung gestellt wurden.

Harris verweist auf höhere Erfolgsquoten von Schülern in Südafrika und Botswana, zwei der Nachbarländer Namibias, wo die Kinder in ihrer Muttersprache lernen.

„Die Herausforderung der Entscheidung, Englisch als Landessprache zu verwenden, hat nach wie vor einen großen Einfluss auf den Bildungserfolg. Einige dieser Schwierigkeiten beziehen sich auf Fähigkeiten“, sagte Harris.

Sie zitiert Beweise für schlechtere Ergebnisse in Mathematik in Klassen, die von älteren Lehrern unterrichtet werden.